Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Trierer im Ersten Weltkrieg (1914–1918)

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren – die „Urkatastrophe des 20 Jahrhunderts“ – markierte auch für Trier ein einschneidendes Ereignis, das die Geschichte der Stadt über Jahrzehnte  hinweg maßgeblich beeinflussen sollte. Trier war damals eine der größten Garnisonen des Kaiserreichs und damit auch wegen seiner Nähe zu Frankreich von zentraler militärischer Bedeutung, weshalb die Bewohner in Stadt und Umland schon früh die Folgen  des Krieges zu spüren bekamen. Aus dieses Grund wurde in einer kleinen Ausstellung (8.9.–20.10.2014, Volkshochschule Trier) auf den Beginn des Krieges in der Region Trier und seine Auswirkungen auf die Menschen aufmerksam gemacht, zu dem Projekt gehört auch der von Rudolf Müller herausgegebene Band:

Vollständige Titelangabe:
„Es tut mir wirklich aufrichtig leid, daß ihr so oft beunruhigt seid.“ Trierer im Ersten Weltkrieg (1914–1918), im Auftrag des Vereins Trierisch hrsg. v. Rudolf Müller, Trier: Verlag für Geschichte und Kultur 2014, ISBN: 978-3-9815112-5-3, Preis: 19,90 €.