Das Trierer Heiligenbuch. Die Eigenfeiern der Trierischen Kirche

Ein richtiges „Trierer Heiligenbuch” mit ausführlichen Darstellungen des Lebens und der Verehrung der Heiligen und Seligen der Trierischen Kirche fehlte bisher. Das Heiligenbuch möchte daher die Vertrautheit mit der Geschichte des gelebten christlichen Glaubens und seiner vorbildlichen Gestalten in unserer Region fördern. Es macht auf die Heiligen der Trierischen Kirche aufmerksam, die in besonderer Weise den Menschen ihrer und unserer Heimat Zeugen des Glaubens und Fürsprecher sein wollen.

Das Heiligenbuch bietet Einzelportraits aller im liturgischen Kalender der Trierischen Kirche aufgenommenen Heiligen und Seligen. Zu finden sind Informationen über Heilige und Selige, die vereinzelt als Kirchen- oder Altarpatrone im Bistum vorkommen oder die nur an einzelnen Orten liturgisch verehrt werden. Vorgestellt werden die Lebensbilder der Heiligen und Seligen im Land an Mosel, Saar und Nahe, auf dem Hunsrück, im Westerwald, in der Eifel und am Mittelrhein.

Diese Erstinformationen reizen dazu, mehr über die betreffenden Heiligen und Seligen zu erfahren. Wer waren sie? Wo kamen sie her? Wie haben sie gelebt? Worin bestand ihr christliches Glaubenszeugnis? Wo befindet sich ihr Grab? Wo und warum werden sie heute verehrt? Schließlich werden auch die „Diener Gottes” ausführlich vorgestellt, deren Seligsprechungsprozess in Rom noch nicht abgeschlossen ist: Pater Wilhelm Eberschweiler S. J. und Bankdirektor Hieronymus Jaegen.

Voraus. Erscheinungsdatum: 31. Juli 2020

Vollständige Titelangabe:
Andreas Heinz: Das Trierer Heiligenbuch. Die Eigenfeiern der Trierischen Kirche, Trier: Verlag für Geschichte und Kultur 2020, ISBN: 978–3–945768–09–9, XVIII u. 286 S., Preis: 24,90 €.

 

Leseproben:

  1. Leseprobe 1
  2. Leseprobe 2
  3. Leseprobe 3